Gästebuch - Weitersagen - Kontakt - Neuseeland-Start - mschauer-Home

 Fotos >>  Meer  -  Berge  -  Vulkane & Thermal  -  Places  -  Tiere  -  Pflanzen  -  Menschen 

 Reisebericht  -  Tipps zur Vorbereitung 

 
Februar 2005
Di Mi Do Fr Sa So Mo
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28
März 2005
Di Mi Do Fr Sa So Mo
1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31
April 2005
Di Mi Do Fr Sa So Mo
1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30

12.04.2005 Nugget Point und Kaka Point

Bei einer Wanderung auf dem normalem Walk zum Nugget Point im schönen Morgenlicht vertrödel wir so richtig schön den Vormittag..

Nachmittags fahren wir runter zum Parkplatz am Kaka Point, direkt unterhalb des Parkplatzes am Nugget Point und checken mal das Versteck zur Pinguinbeobachtung ab. Es stellt sich als eine kleine Holzhütte mit Blick auf den Strand heraus. Danach machen wir uns nach dem Mittag einen ruhigen Nachmittag mit Bildern- bzw. Muschelnsortieren. Die Kinder spielen inzwischen im angrenzenden Busch. Gegen 16:30 gehen wir runter zum Beobachtungspunkt. Auf dem Weg dorthin sehen wir schon einen einzelnen der seltenen Gelbaugen-Pinguine (Hoio) wie eine Statue am Strand stehen. Obwohl es nur einer ist sind wir doch ganz aufgeregt und irgendwie gerührt. Wir hoffen, dass wir noch weitere sehen, aber es lässt sich in der kommenden Stunde kein weiterer sehen. Danach geben wir auf und gehen zurück zum Auto.

NuggetPoint im AbendlichtAbends nehme ich alleine noch eine Klettertour hoch zum Berg oberhalb der Nuggets in Angriff, und hoffe auf Sonnenuntergangslicht über den Nuggets, aber das Wetter meint es nicht gut mit mir. Direkt über dem Nugget Point zieht eine endlose Wolke dahin. Nach ca. einer Stunde Warten tauch die flach durch die Wolke scheinende Sonne die Nuggets zwar nicht in das erhoffte goldene Licht, aber dafür in tolle Brauntöne.

Auf dem Rückweg zum Camper mache ich noch einen kleinen Abstecher zum Pinguinversteck. Mir kommt ein Pärchen mit strahlenden Gesichtern entgegen. Das sieht gut aus. Vom Weg aus sehe ich schon mehrere Gelbaugen-Pinguine stehen. Ich renne zum Auto hoch und wir gehen alle noch mal runter zum Versteck. Von dort können wir dann in der kommenden halben Stunde sehen, wie die sechs Pinguine einer nach dem anderen in ihre Schlafverstecke im Gebüsch "hoppelt". Das war echt lustig anzusehen. Die Pinguine laufen immer ein paar Schritte, und ruhen sich dann eine Weile aus. So haben wir eine ganze Weile etwas zu sehen.

Auf dem Rückweg zu unserem Schlafplatz von der vorherigen Nacht, sehen wir zwei weitere Camper direkt in Straßenbuchten stehen und stellen uns in die Nächste. Außerhalb der Saison wird das Campingverbot auf diesem Weg anscheinend lascher gehandhabt. So haben wir eine schöne Nacht direkt am Strand.

 
 
© 2005 Marco Schauer, Impressum - Gästebuch - Weitersagen